Bolivien - Peru Rundreise

Gruppenreise Andenmystik und NAturwunder

16 Tage / 15 Nächte

Möchten sich einer Gruppe bei der Reise durch Bolivien und Peru anschliessen? Dann sind Sie hier richtig. Die Durchführung der Termine ab 2 Teilnehmern ist garantiert. Ein deutschsprachiger Reiseleiter begleitet Sie bei fast allen Ausflügen und Transfers. Maximale Teilnehmerzahl: 12 Personen.

 

Als Anschlussprogramme bieten wir Ihnen Reisen in den Norden Perus, in den Süden mit den Nasca Linien oder in den Regelwald. Ihr Anschlussprogramm kann aber auch individuell zusammengestellt werden, vielleicht eine Kreuzfahrt auf den Galápagos Inseln oder an den Strand in Kolumbien?

 

Natürlich können wir Ihnen diese Reise auch individuell und nur für Sie privat buchen. Fragen Sie uns!


TERMINE 2017/2018:

11.11. – 26.11.2017,   02.12. – 17.12.2017,   07.04. – 22.04.2018,   05.05. – 20.05.2018,    09.06. – 24.06.2018,  21.07. – 05.08.2018,   
18.08. – 02.09.2018,   01.09. – 16.09.2018,   29.09. – 14.10.2018
Voraussichtliche Termine Herbst: 10.11. – 25.11.2018

 

Garantierte Durchführung mit 2 Teilnehmern!


In Kürze:

01.-03. Tag: Santa Cruz, Willkommen in Südamerika!

03.-05. Tag: Santa Cruz - Sucre - Potosí: hohe Höhen, interessante Städte

05.-06. Tag: Potosí - Uyuni - Colchani: Übernachtung im Salzhotel

06.-08. Tag: Die Salzwüste von Uyuni

08.-10. Tag: La Paz, die höchstgelegene quasi-Hauptstadt der Welt

10.-11. Tag: La Paz - Sonneninsel - Copacabana - Titicacasee

11.-12. Tag: Puno - Cusco - Heiliges Tal, von Bolivien nach Peru

13.        Tag: Machu Picchu, die verlorene und erst spät wiedergefundene Stadt der Inka

13.-16. Tag: Cusco, das Reich der Inka intensiv entdecken

16.        Tag: Lima, Metropole am Pazifik, Rückflug oder Anschlussprogramm


Stadtbesichtigung von Santa Cruz in Bolivien mit BOLIVIENline
Stadtführung in Santa Cruz, Bolivien: Drei-Finger-Faultier

1. Tag: Santa Cruz

Bolivien ist das Tibet Amerikas - der am höchsten gelegene und weltabgeschiedenste aller lateinamerikanischen Staaten. Mit einer Bevölkerung von der über 50 Prozent nach wie vor an traditionellen indianischen Bräuchen und Glaubensvorstellungen festhält ist Bolivien auch das am ausgeprägtesten indianische Land des Doppelkontinents. Es mag einer der ärmsten Staaten Südamerikas sein, doch seine faszinierenden indigenen Kulturen, die atemberaubenden Anden- und Amazonaslandschaften sowie die Überreste geheimnisvoller alter Zivilisationen lassen es vielleicht sogar zum lohnendsten und aufregendsten südamerikanischen Reiseziel werden.

 

Ankunft auf dem internationalen Flughafen von Santa Cruz. Empfang durch Ihre lokale deutschsprachige Reiseleitung und Transfer zum Hotel.

 

**Anmerkung: Bei Anreise mit Air Europa ist die Ankunft am nächsten Tag um ca. 05:30 Uhr morgens. Das Zimmer steht bei Ankunft bereit, Frühstück ist bis ca. 09:30 Uhr im Hotel eingeschlossen.

 

Santa Cruz liegt im Nordosten Boliviens und zählt fast 1,5 Mio Einwohner und ist damit die grösste Stadt Boliviens. Inmitten der Flüsse Piraí und Grande in einem fruchtbaren Tal gelesen ist Santa Cruz das wirtschaftliche Zentrum des Landes.

Übernachtung im Hotel Continental Park 3* oder ähnlich (Executivezimmer)

 

2. Tag: Santa Cruz

Sie werden vom Hotel zu einer dreistündigen Stadtrundfahrt abgeholt, während der Sie alle wichtigen Sehenswürdigkeiten von Santa Cruz kennenlernen. Sie besuchen bedeutende Denkmäler und Monumente sowie die Kirche San Lorenzo, den Fluss Pirau und den Zoo. Nach der Tour werden sie zurück zu Ihrem Hotel gebracht.

Übernachtung im Hotel Continental Park 3* oder ähnlich (Executivezimmer)

 

3. Tag: Santa Cruz - Sucre

Transfer zum Flughafen für Ihren Flug nach Sucre. Empfang am Flughafen von Sucre durch die lokale Reiseleitung und Transfer zum Hotel. Jeder Bolivianer, der Sucre kennt, bezeichnet sie als die schönste Stadt seines Landes.

Stadtführungen in Sucre mit BOLIVIENline auf der Rundreise durch Bolivien
Stadtbesichtigung in Sucre, der wunderschönen, weissen Hauptstadt Boliviens

In einem Tal und von Hügeln umgeben ist Sucre eine liebenswürdige Stadt mit zahlreichen Kirchen, Museen vielen alten Häusern. Alle Gebäude im Stadtzentrum sind weiss gestrichen, weshalb Sucre auch die weisse Stadt genannt wird - die offizielle Hauptstadt Boliviens.

 

Am Nachmittag machen Sie einen Rundgang durch die Stadt. Die Architektur und die Museen sind Zeitzeugen bolivianischer Geschichte, Kultur und Traditionen. Während der Stadtführung sehen Sie das Museum „Haus der Freiheit“, den Justizpalast, den Aussichtspunkt Recoleta, die Kirchen San Iazaro und Santo Domingo (von aussen), das Museum und Kloster San Felipe de Nery, den Bolivarpark und den Hauptplatz der Stadt.

Übernachtung im Hostal de Su Merced 3* oder ähnlich (Standardzimmer)

 

4. Tag: Sucre - Potosí

Transfer von Ihrem Hotel zur Busstation in Sucre. Fahrt mit dem öffentlichen Bus nach Potosí.

Potosí – eine Stadt deren Geschichte und Ruhm aber auch ihre Tragödien und ihr Entsetzen eng mit dem grossen Silbervorkommen verbunden sind. Noch heutzutage weist Potosi beeindruckende Überreste einer kolonialen Stadt auf – kunstvolle Kirchen, Denkmäler und koloniale Architektur.

 

Nach der Ankunft beginnt Ihre Stadtrundfahrt. Sie sehen die wesentlichen Gebäude sowie bedeutende Sehenswürdigkeiten der Stadt, wie etwa den Hauptplatz, den Turm der La Compañia Kirche aus dem Jahr 1787, San Lazaro und San Francisco und einen lokalen Handwerksmarkt. Der Besuch endet mit der Besichtigung der Casa de la Moneda, des Münzmuseums aus dem Jahr 1773. In einem wunderschön restaurierten Gebäude sehen Sie alte Münzen, Maschinen und erleben sehr viel Geschichte. Anschliessend Transfer zum Hotel.

Übernachtung im Hotel Coloso 4* oder ähnlich (Standardzimmer)

 

5. Tag: Potosí – Uyuni - Colchani

Auf einer etwa vierstündigen Fahrt geht es heute nach Uyuni, im öffentlichen Bus, zusammen mit Ihrer Reiseleitung.

Uyuni, 1889 vom bolivianischen Präsidenten Aniceto Arce gegründet, ist eine im britischen Stil erbaute Kolonialstadt, mit weiten, geraden Strassen und Boulevards. Im heutigen Uyuni sind die meisten der ca. 11.000 Einwohner entweder in der staatlichen Administration oder im Bergbau beschäftigt, wobei der Tourismus als Wirtschaftszweig zunehmend an Bedeutung gewinnt. Aufgrund der fürsorglichen Behandlung, die die bolivianischen Soldaten auf ihrem Rückweg vom Pazifikkrieg mit Chile in Uyuni erfuhren, ist die Stadt auch unter dem Namen “La hija predilecta de Bolivia” (Boliviens Lieblingstochter) bekannt.

 

Weiterfahrt nach Colchani mit Jeeps, die typischerweise auf der Fahrt in die Salzwüste eingesetzt werden. Auf dem Weg zum Hotel besuchen Sie den Friedhof der Züge, wo Sie mehr über die verschiedenen Lokomotiven der ersten Tage lernen können. Die meisten von Ihnen kommen aus Frankreich und England und rosten auf Ihre vollständige Auflösung vor sich hin. Abendessen in Ihrem Hotel, in dem übrigens alles aus Salz ist!

Übernachtung im Hotel Luna Salada 3* oder ähnlich (Standardzimmer)

 

Falmingos auf der Hochebene beim Salzsee von Uyuni.
Laguna Hedionda und die Flamingos, eines der vielen tollen Erlebnisse auf der Uyuni-Salzsee-Tour

6. Tag: Colchani - Ojo de Perdiz

Sie besuchen Colchani am Rande der Salzwüste. Die lokalen Bewohner extrahieren das Salz von den Ebenen mit nur sehr elementaren Werkzeugen wie Pickel, Axt und Schaufel. Hier findet man aber auch Salzproduktionsanlagen neben einfachen traditionell gefertigten Objekten aus Salzgestein.

 

Auf der Insel Incahuasi (Fischinsel), im Herzen der Salzwüste, werden Sie zu Mittag essen. Die Insel ist ein alter Vulkan umgeben vom weissen flachen eingetrockneten Salzsee und bekannt für seine gigantischen jahhundertealten Kakteen. Es ist ein beeindruckender Ort, der nicht von dieser Welt zu sein scheint. Mit etwas Glück können Sie das braune Vizcacha (Chinchilla Art) beim Sonnen beobachten. Besuch der Insel für etwa eine Stunde.

 

Anschliessend geht es quer über die Salzflächen zur Galaxy Höhle. Diese Unterwasserhöhle ist durch Vulkanausbrüche, die oberhalb des Miuchi Sees liegen, entstanden. Vor Ankunft in der Siloli Wüste geht es vorbei an den Lagunen Ramadita, Chiarkota, Honda, Hedionda und Cañapa. Hier werden Sie James Flamingos sehen, welche die kleinsten der drei lokalen Arten mit roten Beinen und schwarzem Schnabel sind.

Übernachtung in der Ecolodge Ojo de Perdiz 2* oder ähnlich (Standardzimmer)

 

7. Tag: Ojo de Perdiz - Uyuni

Sie kommen an bizarren Steinformationen vorbei. Auf einer Fläche von ca. 50ha liegen hunderte verschiedener Steinblöcke. Durch Wind und Sand sind sonderbare Formen aus den rötlichen Steinen entstanden. Sie besichtigen den sogenannten Steinbaum. Dieser 5m hohe Baum besteht aus Gestein vulkanischen Ursprungs, den unteren Teil bilden Quarzkristalle, Feldspat und Biotit. Unterwegs Picknick.

 

Der nächste Halt in der Dalí Wüste erfolgt an der „Morgensonne“, einem grossen Geysir mit blubbernden Schlammlöchern und brodelnden Fumarolen – und einem starken Schwefelgeruch. Weiter geht es zur Roten Lagune, die ihre Farbe Plankton und Algen verdankt, die dieses Wasser so mineralhaltig machen. An dessen Ufer schimmert es weiss von den Ablagerungen aus Natrium, Magnesium, Borax und Kalziumsulfat. Weiterfahrt nach Uyuni.

Übernachtung im Hotel Tambo Aymara 3* oder ähnlich (Standardzimmer)

 

8. Tag: Uyuni – La Paz

Transfer vom Hotel zum Flughafen von Uyuni für Ihren Weiterflug nach La Paz. Empfang am Flughafen durch den lokalen Reiseleiter und Transfer zu Ihrem Hotel in La Paz.

Übernachtung im Hotel Rey Palace 3* oder ähnlich (Standardzimmer)

 

Besuch der Sonneninsel auf dem Titicacasee mit BOLIVIENline
Ausflug auf dem Titicacasee zur Sonneninsel: ein freundliches Gesicht am Titicacasee

9. Tag: La Paz

Bei La Paz handelt es sich um die am höchsten gelegene „quasi“-Hauptstadt der Welt, die eigentliche Hauptstadt Boliviens ist Sucre. Sie gleicht einem Mondkrater, da sie in einem engen Tal liegt und sich auf Flächen von 3.000m bis 4.100m über dem Meeresspiegel erstreckt. Kaum ein grünes Fleckchen ist hier zu finden und auch der Sauerstoff ist in dieser aussergewöhnlichen Stadt knapp. Aber selbst wenn die Stadt optisch graue und triste wirkt, so finden sich reichlich Farbe, Leben und kulturelle Gegensätze unter seinen Bewohnern. Frauen mit Bowlerhüten und voluminösen Röcken prägen das Stadtbild genauso wie Geschäftsmänner in Anzügen.

 

Nach dem Frühstück begeben Sie sich auf eine Erkundung der Stadt und des Mondtales. Der Auftakt dieser Tour ist ein Besuch des berühmten Hexenmarktes, wo neben vielen Kräutern und Pflanzen auch Lamaföten und getrocknete Schlangen und Frösche angeboten werden. Weiter geht es zur Plaza Murillo mit der Kathedrale, dem Regierungspalast und dem Nationalkongress. Die schönste Gasse von La Paz, die Calle Jaen, bietet sich danach zum Flanieren an. Als nächstes machen Sie eine Seilbahnfahrt nach El Alto. Während der Fahrt können Sie den einmaligen Panoramablick auf die Stadt geniessen. Nach der kolonialen Altstadt durchfahren Sie die modernen Stadtteile Obrajes, Calacoto und La Florida. Den Abschluss der Tour stellt der Besuch des Mondtales dar. Hier hat die Natur in tausenden von Jahren bizarre Felsformationen geschaffen, die einem ständigen Wandel unterliegen. Nachmittag zur freien Verfügung.

Übernachtung im Hotel Rey Palace 3* oder ähnlich (Standardzimmer)

 

10. Tag: La Paz - Isla del Sol - Puno

Mit dem ökologischen Katamaran geht es heute auf die Sonneninsel. Am Pier von Challa, der lokalen Dorfgemeinschaft, in der Sie heute zu Gast sind, werden Sie mit einem traditionellen Tanz begrüsst. Es folgt ein Besuch des lokalen Museums, in dem Sie mehr über die Geschichte der Insel und ihrer Bewohner lernen. Nach dem Besuch unternehmen Sie einen kurzen Spaziergang zum Dorf und besuchen das Haus einer Dorfbewohnerin, die Ihnen über ihren Lebensstil und die Traditionen der Insel berichtet.

Spaziergang zurück zum Pier, wo bereits ein Schamane auf Sie wartet, um mit Ihnen der Pachamama (Mutter Erde) in einem „pago a la tierra“ (Tribut an die Mutter Erde) zu danken. Während der Zeremonie bekommen Sie Blumenketten, die Sie später auf einer Rundfahrt in einem der typischen Schilfboote der Gegend (Spanisch "totora"), zur Ehrung der „Cotomana“ (Königin des Wassers) auf den See legen können.

**Anmerkung: Die Schifffahrt und der Transfer finden gemeinsam mit internationalen Reisenden, aber mit privater deutschsprachiger Reiseleitung statt.

 

Anschliessend Fahrt nach Copacabana mit kurzem Besuch der Stadt. Danach Überlandtransfer nach Puno.

Übernachtung im Hotel La Hacienda  3* oder ähnlich (Standardzimmer)

 

11. Tag:  Puno - Cusco

Transfer von Ihrem Hotel zur Busstation von Puno. Von hier fahren Sie in einem öffentlichen Bus, der speziell auf Peru-Reisende ausgerichtet ist, über das Andenhochland nach Cusco. Abfahrt ist am frühen Morgen, Ankunft am Abend.

 

Auf dem Weg erfolgt die Besichtigung der Holzkirche von Andahuaylillas, der Ruinen von Racchi und des Dorfes Pukara sowie ein Fotostopp am Pass "Abra la Raya" auf 4.600 Meter Höhe.

Das Mittagessen in einem lokalen Restaurant ist eingeschlossen.

Übernachtung im Hotel San Agustin Plaza 3* oder ähnlich (Standardzimmer)

 

12. Tag: Cusco – Yucay

Nach dem Frühstück starten Sie ins Urubambatal, auch Heiliges Tal genannt, durch das der Urubamba Fluss führt, ein Quellfluss des Amazonas.

Auf dem Weg schauen Sie kurz in der Tierauffangstation Santuario Cochahuasi Wasi vorbei. Dort haben Sie die Möglichkeit, u. a. ein paar Pumas, Andenkondore und Aras von der Nähe aus zu betrachten und zudem einen Einblick in die andinen Webtechniken zu bekommen.

 

Weiterfahrt zum Markt von Pisac. Der unter Einheimischen und Touristen beliebte Markt hat trotz der grossen Besucherzahlen nichts von seinem ursprünglichen Charme eingebüsst. Es gibt zwei Sektoren, die aufgesucht werden können: der lokale Teil, wo die Einwohner von Pisac und Umgebung traditionell Obst und Gemüse verkaufen und die Menschen um die Preise handeln. Der andere Teil ist touristisch geprägt – es gibt zahlreiche Kunsthandwerks-stände, die Keramik, Alpakaprodukte und Schmuck verkaufen – auch hier ist Feilschen ausdrücklich erwünscht! 

Übernachtung im Hotel Casona Yucay 3-4* oder ähnlich (Standardzimmer)

 

PERUline organisiert Ausflüge nach Machu Picchu
Besichtigung von Machu Picchu ist und bleibt ein Höhepunkt einer Reise durch Peru

13. Tag: Yucay - Machu Picchu - Cusco

Am Morgen Fahrt zum Bahnhof von Ollantaytambo und Beginn einer wunderschönen Zugfahrt mit dem Vistadome Zug durch die fruchtbare Ebene des Urubambatals nach Aguas Calientes. Die Landschaft ändert ständig ihr Bild. Nach Ankunft in Aguas Calientes, dem Bahnhof am Fusse von Machu Picchu, geht die letzte Etappe mit Shuttle Bussen die Serpentinenstrasse hinauf zur Ruinenstadt.

 

Machu Picchu wurde erst 1911 von Hiram Bingham entdeckt, der eigentlich die Ruinen von Vilcabamba, die verschollene Hochburg des letzten Inka, suchte. Machu Picchu wird üblicherweise als Zufluchtsort gesehen, der nur wenigen Auserwählten bekannt war und den Spaniern verborgen blieb. Andere Theorien besagen, dass Machu Picchu als Forschungs- und Ausbildungsstätte sowie Observatorium diente, wofür auch die neuesten Funde sprechen.

 

Es folgt eine etwa zweistündige geführte Besichtigung der weltberühmten Ruinenstadt. Rückfahrt mit dem Shuttle Bus nach Aguas Calientes, von wo aus es mit dem Zug zurück nach Ollantaytambo geht. Transfer zum Hotel in Cusco.

Übernachtung im Hotel San Agustin Plaza 3* oder ähnlich (Standardzimmer)

 

14. Tag: Cusco

Am Vormittag beginnt die halbtägige Stadtrundfahrt durch die historische Stadt Cusco. Wie die touristischen Pfade heute, so führten zu jener Zeit, als Cusco Hauptstadt des Inkareiches und der „Nabel der Welt“ war, alle Strassen dort hin. Auf 3500m Höhe in dem fruchtbaren Vilcanota-Tal gelegen, ist Cusco weiterhin das indianische Zentrum der Anden und Hauptstadt eines Menschenschlages, der sich in Jahrtausenden körperlich perfekt auf die Lebensbedingungen in den sauerstoffarmen Höhen eingestellt hat.

 

Sie besuchen zunächst den exakten Mittelpunkt des Inkareiches, die Plaza de Armas, mit der Kathedrale, die auf den Ruinen des Inka-Palastes erbaut wurde, und weiteren Kirchen. Weiter geht es durch die alten Gassen mit wunderschön restaurierten Bauten im Kolonialstil, die heute zum Teil Hotels, Restaurants und Läden beherbergen. Ein Höhepunkt ist der Besuch des Korikancha, des alten Sonnentempels der Inka. Dann geht es hinaus aus der Stadt nach Sacsayhuaman, einer Festungsruine 3 km oberhalb von Cusco gelegen. Von dort haben Sie einen einmaligen Panoramablick über die Stadt. Anschliessend kurze Besichtigung der umliegenden Ruinenstätten.

**Anmerkung: Um den historischen Stadtkern von Cusco zu schützen, dürfen ab sofort keine Fahrzeuge mehr den Hauptplatz befahren.

Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.

Übernachtung im Hotel San Agustin Plaza 3* oder ähnlich(Standardzimmer)

 

15. Tag: Cusco

Dieser Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Sie können die Stadt auf eigene Faust erkunden.

Übernachtung im Hotel San Agustin Plaza 3* oder ähnlich (Standardzimmer)

 

16. Tag: Cusco- Lima - Rückflug

Transfer von Ihrem Hotel zum Flughafen von Cusco. Flug nach Lima. Nach Ihrer Ankunft in Lima besuchen Sie im Rahmen einer Stadtrundfahrt zunächst die koloniale Innenstadt mit der Plaza de Armas, wo sich der Regierungspalast, das Rathaus, das erzbischöfliche Palais und die Kathedrale befinden, um nur die prächtigsten Bauten an diesem geschichtsträchtigen Platz zu nennen. Weiter geht es zur Besichtigung des Klosters San Francisco mit der grössten Sammlung religiöser Kunstgegenstände in Amerika. Der Höhepunkt dieses Besuches sind die Katakomben.

Im Anschluss besuchen Sie die Plaza San Martín, die immer wieder nach Erdbeben mit sehr viel Liebe renoviert wurde. Danach geht es durch die modernen Wohnviertel von San Isidro und Miraflores und zur Pazifikküste. Sie geniessen die wunderschöne Aussicht über das Meer.

Den Abschluss der Stadtrundfahrt bildet ein Besuch des Rafael Larco Herrera Museum mit der weltweit grössten Privatsammlung präkolumbischer Kunst aus dem Norden Perus. Rafael Larco Herrera gründete am 28. Juli 1926 das Museum auf der eigenen Zuckerfarm Chiclin in Trujillo. 1958 wurde die Sammlung nach Lima gebracht und in einem Kolonialgebäude in Pueblo Libre eröffnet, wo sie noch heute zu sehen ist. Mehr als 45.000 Objekte umfasst die Sammlung aus schönen präkolumbischen Keramiken, Gold- und Silberstücken, eine wunderschöne und beeindruckende Sammlung von Textilien aus der Chancay-Kultur und eine amüsante Sammlung erotischen Steinguts aus der Moche-Zeit.

 

Am Ende der Tour werden Sie direkt zum Flughafen gefahren, um Ihren internationalen Rückflug nach Europa anzutreten.


Richtpreise bis Oktober 2018

Ab Santa Cruz / bis Lima pro Person im Doppelzimmer: USD 3.635,00 = EUR 3.152,00 (Stand 11/17)

Richtpreis für Flüge: Santa Cruz-Sucre, Uyuni-La Paz, La Paz - Cusco, Cusco - Lima: USD 355,00 = EUR 308,00 (Stand 11/17) pro Person

Bitte fordern Sie unser detailliertes Angebot an.

Vor- und Anschlussprogramme:

Es besteht die Möglichkeit zu folgenden individuellen Vor- oder Nachprogrammen in Peru:

3 oder 4 Tage Iquitos / Ceiba Tops Lodge

4 Tage Puerto Maldonado / Sandoval Lake Lodge

4 Tage Puerto Maldonado / Posada Amazonas

Oder andere Programme - je nach Interesse.


Kleingruppenreise: Yogareise durch Peru: ~ 12 Tage Reise ins Hochland, nach Machu Picchu und in den Regenwald, Entspannung pur durch Yoga

 

Gruppenreise: Im Reich der Inka: ~ 11 Tage Reise nach Lima, Cusco, Machu Picchu, Titicacasee, Colca, Arequipa

 

Gruppenreise: Welterbe Südamerikas - Peru und Ecuador: ~ 11 Tage Reise von den Höhepunkten Perus nach Quito mit Anschlussreisemöglichkeit zu den Galápagos Inseln

 

Gruppenreise: Mit dem Zug durch Peru und Ecuador: ~ 16 Tage Themenreisen "mit der Eisenbahn durch die Anden"

 

Vor- und Anschlussprogramme: ~ Vorschläge zur Abrundung der Gruppen-, aber auch Individualreisen