Rundreise: der Norden Perus

Chiclayo-Chachapoyas-Leymebamba-Cajamarca- Trujillo

11 Tage / 10 Nächte

Diese hochinteressante Rundreise durch Nordperu bringt Sie zu wahren kulturellen Schätzen, mal ganz abseits von den üblichen Highlights des Landes! Der weitgehend noch unbekannte Norden Perus ist allein schon eine Reise wert. Namen wie Kuélap, Sipán, Tucume, Sicán, Huaca del Sol, Huaca de la Luna, Chan Chan und viele mehr lassen das Herz von Archäologie-Fans höher schlagen! Dazu wunderschöne Landschaften, nette Menschen und nach wie vor wenig Touristen... Lassen Sie sich ein auf eine wunderschöne Entdeckerreise durch den Norden Perus!


In Kürze:

01.-03. Tag: Chiclayo, der Lord von Sipán, Tucume und mehr

04.-06. Tag: Chachapoyas. Kuelap, Wasserfall und mehr

06.-07. Tag: Chachapoyas, Leymebamba

07.-09. Tag: Cajamarca, Ventanillas de Otuzco, altes Aquädukt und mehr

09.-11. Tag: Trujillo, Chan Chan, Sonnen- und Mondpyramide und mehr


1. Tag: Chiclayo

Chiclayo ist die Hauptstadt der Region Lambayeque und stellt einen wichtigen Verkehrsknotenpunkt Nordperus dar. Das Klima ist trocken und heiss. Landwirtschaftliche Hauptanbauproukte sind Reis, Zuckerrohr, Baumwolle und Weizen. Gegründet wurde Chiclayo im Jahre 1560 und trägt den Beinamen „Stadt der Freundschaft“ oder „Capital der la amistad“. Bevor Sie im 19. Jh. einen wirtschaftlichen Aufschwung erlebte stand sie lange im Schatten der ehemaligen Provinzhauptstadt Lambayeque. Erst kürzlich im November 2007 entdeckten Archäologen bei Chiclayo circa 4000 Jahre alte Wandmalereien. Es handelt sich um die ältesten Malereien die in Amerika bislang entdeckt wurden.

Nach Ankunft am Flughafen werden Sie zu Ihrem Hotel begleitet.

 

Anmerkung**: Dienstags und Freitags gibt es Direktflüge von Panama nach Chiclayo.

Übernachtung in Chiclayo.

 

Reise durch den Norden Perus - Lord von Sipan
Lord von Sipan - Nachbildung der Grabstätte

 2. Tag: Chiclayo

Heute besichtigen Sie die Huaca Rajada (Sipánarchäologische Fundstelle), wo ein vollständiges Grab des Herrschers „El Señor de Sipan“ gefunden wurde. Die aufwendig gefertigten Ornamente und die weite technologische Entwicklung der Silber- und Goldschmiedereien machten es zu dem bedeutendsten Fund des letzten Jahrhunderts. Sie besuchen das kleine hauseigene Museum mit Fundstücken der Ausgrabungen. Anschliessend fahren Sie nach Lambayeque und besuchen das Museum "Tumbas Reales de Sipán", in dem der grösste Teil der Funde aus der Grabstätte des "Herrn von Sipán" gezeigt wird. Hier befindet sich ausserdem eine grosse Sammlung von Goldartefakten, die aus den Lambayeque- und Mochica-Kulturen stammen.

Am Nachmittag geht es zum Pyramidental von Tucume. Hier befinden sich eine Vielzahl von Pyramiden datiert aus den Jahren 1000 – 1530 v. Chr.. Das Tal soll die zweite Hauptstadt der Lambayeque und Chimu sowie das regionale Zentrum der Inka gewesen sein.

Übernachtung in Chiclayo.

 

3. Tag: Chiclayo - Chachapoyas

Am Vormittag fahren Sie zunächst in den kleinen Ort Ferreñafe, wo Sie das Sican Nationalmuseum besuchen, das sich der Sican Kultur widmet. Die Sican hatten ihren Höhepunkt nach dem Zusammenbruch der Moche Kultur und das Museum präsentiert in verschiedenen Sälen ihre Geschichte, Traditionen und Bräuche.

Besuch der archäologischen St#tten des Nordens in Peru
Besuch des Sican Nationalmuseums bei Chiclayo

Im Anschluss besuchen Sie das nahegelegene Schutzgebiet Bosque de Pomac, in dem eine der wichtigsten achäologischen Stätte Südamerikas zu finden ist. Die Anlage besteht aus mehreren Pyramiden, die einst das administrative und religiöse Zentrum der Sican waren.

**Anmerkung: Der Besuch der Ruinenanlage ist abhängig vom Wasserstand des Flusses im Reservat, da es keine Brücke gibt und er durchfahren werden muss. Sie essen in einem lokalen Restaurant zu Mittag und machen sich dann auf den Weg zum Atelier von Susana Bances, wo Sie mehr über den Prozess der Baumwollverarbeitung lernen – von der Ernte über das Vorbereiten der Baumwolle bis hin zum Prozess des „Hüftwebens“. Susana Bance ist eine Koryphäe der nativen Form des Baumwollspinnens und –webens und ist bekannt für ihre aussergewöhnlichen Arbeiten.

Transfer zur Busstation von Chiclayo, wo Sie einen Nachtbus nach Chachapoyas besteigen (Abfahrt 19:00 Uhr).

 

4. Tag: Chachapoyas 

Frühmorgens kommen Sie in Chachapoyas an (5:00 Uhr) und werden zu Ihrem Hotel gebracht, wo Ihr Zimmer sofort bezugsbereit ist und auch das Frühstück serviert wird. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung.

 

Optional: Ausflug nach Gocta (6h), mit englischsprachigem Reiseleiter

Nachdem Sie sich frisch gemacht und gefrühstückt haben, brechen Sie zu einem Ausflug nach Gocta auf. Sie fahren bis zu einem kleinen Gemeindehaus, in dem Sie sich für den Besuch des Wasserfalls anmelden und machen sich dann auf zu einer 2-stündigen Wanderung, auf der Sie die lokale Flora und Fauna betrachten können: Orchideen, Riesenfarne und viele Vogelarten. Dann können Sie schliesslich den Gocta Wasserfall sehen, der Ihnen mit seinem freien Fall von 540m ein spektakuläres Naturschauspiel bietet. Nachdem Sie Zeit hatten, die Wassermassen zu betrachten und unvergessliche Eindrücke zu sammeln, machen Sie sich auf den Rückweg.

Übernachtung in Chachapoyas.

Nordperu mit PERUline bereisen
Rundreise durch Nordperu zu den interessanten Ruinen von Kuelap

5. Tag: Chachapoyas

Heute machen Sie einen Ausflug zu den Ruinen von Kuelap. Die beeindruckende Stätte wurde am Rand einer tiefen Klippe erbaut. Archäologischen Funden zufolge war das Gebäude ein wichtiges religiöses Zentrum für einen der Götter der Chachapoyas, wahrscheinlich des Regen- und Donnergottes. Die Zitadelle ist von einer riesigen Mauer umgeben, die knapp 600m lang ist und nur kleine, schmale Gassen führen in das Innere, um den Zugang von Feinden zu beschränken.

Nach dem Besuch kehren Sie zu Ihrem Hotel zurück, woIhnen der Nachmittag zur freien Verfügung steht.

Übernachtung in Chachapoyas.

 

6. Tag: Chachapoyas-Leymebamba

Nach dem Frühstück brechen Sie auf nach Leymebamba. Auf dem Weg halten Sie in Revash, um die dort gelegenen Ruinen zu besuchen. Die Stätte ist ein Bestattungskomplex, der am Berg Cerro Carbón gelegen ist. Natürlich vorkommende und in den Stein gehauene Höhlen wurden als Mausoleen genutzt und mit Zeichnungen und Bemalungen versehen, die noch nicht alle identifiziert werden konnten. Heutzutage findet man keine Mumien mehr in der Anlage, da diese bereits entfernt wurden.

Nach Ihrer Ankunft in Leymebamba besuchen Sie das Museum des Ortes, wo Sie die Mumien und andere Funde aus Revash betrachten können. Das Museum verfügt zudem über die grösste Sammlung von Kipus in Peru. Die Fahrt endet in Ihrem Hotel in Leymebamba. Übernachtung in Leymebamba.

 

7. Tag:  Leymebamba-Cajamarca

Sie werden zur Busstation von Leymebamba gebracht und besteigen dort einen öffentlichen Bus nach Cajamarca.

Ankunft am Nachmittag und Transfer zu Ihrem Hotel. Übernachtung in Cajamarca.

 

Rundreise durch Nordperu mit PERUline
Fahrt drurch die wunderschöne Landschaft bei Cajamarca

8. Tag: Cajamarca

Ihr Tag beginnt mit der Fahrt zu den Ventanillas de Otuzco (Fensterchen von Otuzco). Die etwa 8km nördlich von Cajamarca gelegenen zahlreichen kleinen Höhlen und fensterähnlichen Nischen (ventanillas) wurden von den Menschen der Cajamarca Kultur in das vulkanische Gestein gehauen. In den Felsgräbern bestatteten sie vor rund 1.400 Jahren ihre Toten.

Während der anschliessenden Stadtrundfahrt werden Sie zunächst die Plaza der Armas mit der Kathedrale und der Kirche San Francisco besuchen. Zur Kirche aus dem 17. Jh. gehört das Museum der religiösen Kunst und die Katakomben. Danach schauen Sie sich das Goldzimmer der Inkaführers Atahualpa an. Dem spanischen Eroberer Francisco Pizarro wurde 1532 für die Freilassung des Häuptlings dieses Zimmer gefüllt mit Gold und das Doppelte an Silber versprochen. Zum Abschluss folgt eine Fahrt zur prä-Inka Anlage von Cumbemayo, etwa 20 km von Cajamarca entfernt. Hier werden Sie einen Felstempel und ein vor mehr als 3000 Jahren in Stein gehauenes, funktionstüchtiges Aquädukt vorfinden. Es ist eines der wohl erstaunlichsten ingenieurischen Hydraulikwerke des prehispanischen Amerikas. Der Felsentempel hat die Form eines Kopfes, dessen Mund durch eine 3m hohe Felsspalte dargestellt wird. Im Inneren sind Gravierungen der Chavínkultur zufinden. Übernachtung in Cajamarca.

 

9. Tag: Cajamarca-Trujillo

Sie fahren zur Busstation von Cajamarca und besteigen einen öffentlichen Bus nach Trujillo. Ankunft in Trujillo am späten Nachmittag und Transfer zu Ihrem Hotel.

Übernachtung in Trujillo.

Nordperu, Trujillo und Umgebung kennenlernen mit PERUline
Die Rundreise durch Nordperu führt Sie auch zur Huaca de la Luna (Mondpytamide)

10. Tag:  Trujillo

Ihre Erkundung startet mit einem Ausflug zu den Moche Pyramiden, die in der Nähe des Cerro Blanco, am Fluss Moche, liegen. Die Huaca del Sol (Sonnenpyramide) ist eine riesige Mochica Konstruktion, für die ca. 50 Millionen Ziegelsteine benötigt wurden. Sie ist 228m lang, 135m breit und 48m hoch. Sie wird derzeit noch archäologischen Untersuchungen unterzogen und kann noch nicht besucht werden. Die Huaca de la Luna (Mondpyramide) ist 80m lang, 60m breit und 21m hoch und wurde wahrscheinlich für den Totenkult gebraucht. Beeindruckende Fresken und Farben machen den Besuch zu einem der grossen Highlights der Region. Danach geht es weiter zum kleinen Fischerdorf Huanchaco, das berühmt für seine speziellen Schilfboote ist, in denen die Fischer aufs Meer hinausfahren und dieauch als „Caballitos de Totora“, Schilfpferdchen, bekannt sind.

Ihr Weg führt weiter zur weltgrössten Lehmziegelstadt Chan Chan, wo Sie zunächst das kleine Museum besuchen, welches eine gute Einführung in das Leben und Wirken der Chimú gibt. Mit einer Ausdehnung von rund 20 km2 gilt die versunkene Hauptstadt des Chimú-Reiches als die grösste archäologische Stätte des Kontinents. Erbaut wurden die zehn Stadtviertel, die von jeweils einer Tempelpyramide überragt wurden, aus ungebrannten Lehmziegeln. Mit Hilfe komplizierter Aquädukte und Bewässerungsanlagen verwandelten die Chimú die trockene Gegend in ein fruchtbares Land. Als sie von den Inka besiegt wurden, haben die Inka die hohe Kultur der Chimú weitgehend übernommen. Unter der Sonne im trockenen Norden Perus umgibt den Besucher die dumpfe Stille dieser uralten Stadt, deren Mauern mit Abbildungen von Fischen, Seevögeln und Monden geschmückt sind. Am Nachmittag Stadtbesichtigungim kolonialen Zentrum von Trujillo mit Besuch der Plaza de Armas, der Kathedrale und einem Spaziergang entlang der Strasse „Pizarro“. Sie beenden Ihren Tag mit einem Besuch der „Casa de la Emancipacion“.

Übernachtungin Trujillo. 

 

11. Tag: Trujillo

Zu gegebener Zeit erfolgt der Transfer zum Flughafen von Trujillo.

Ende der Services


Richtpreis 2017 ab Chiclayo/bis Trujillo pro Person im Doppelzimmer bei   2 Reisenden: US$ 2.195,00 = EUR 2.070,00 (Stand 03/17)

Richtpreis 2017 ab Chiclayo/bis Trujillo pro Person im Doppelzimmer bei 10 Reisenden: US$ 1.785,00 = EUR 1.684,00 (Stand 03/17)

Fordern Sie bitte unser detailliertes Angebot an. 


15 Tage / 14 Nächte Rundreise: Perus Vielfalt

 

09 Tage / 08 Nächte Rundreise: Geheimnisvolles Machu Picchu